Der Architekt meines Lebens…
Bild/Illu/Video: Sandra Peters

Der Architekt meines Lebens…

Ich gab mich ganz und gar den Situationen hin und erfuhr durch die tiefe, bewusste Verbundenheit mit mir in diesen Momenten, unglaublich viel Lebendigkeit. Ich fühlte dieses Feuer in mir, was mir so viel Power schenkt, dass ich nicht nur Bäume ausreissen, sondern ganze Welten neu erschaffen könnte.


Früher habe ich oft nicht gewusst, wohin mein Lebensweg führt, da ich mit geradlinigen Wegen wenig anfangen konnte. Mein Leben verlief immer in Schlangenlinien, scheinbaren Umwegen ohne zu wissen welches Ziel ich eigentlich im Fokus habe.


Und doch gab es eine Zeit in der ich ganz genau wusste, was ich wollte, da es gesellschaftlich so vorgegeben war. Mann, Kinder, Haus, Baum gepflanzt. Ich glaube, in diesem Kapitel meines Lebens fühlte ich mich das erste Mal richtig und angekommen. Bis sich meine Welt auf den Kopf stellte, weil dieses Leben in der Art, wie ich es lebte, nicht mir entsprach. Ihr müsst euch das so vorstellen, ich mutierte zur 50-iger Jahre Mutti, mit Esprit à la «Stepford Woman» und erschuf ein neues angepasstes, perfekten Wesen, das immer gerecht werden wollte und somit genügen. Perfektion stand für mich an erster Stelle. Der äussere Schein durfte in jeder Hinsicht stimmen. Mein Dasein beschränkte sich auf Familie, Haushalt und Kinder. Für den Mann war ich eine Stütze, für meine Kinder jeden Tag bereit ihnen den schönsten Tag ihres Lebens zu bereiten. Ich kochte auf die 12 Uhr Mittag und Abendessen gab es Punkt 18 Uhr.


Ihr solltet mich grad sehen, ich schreibe meine Vergangenheit auf und mach mir fast ins Höschen vor Lachen. Scheisse! Ich habe keine Ahnung, was mich da geritten hat! Was war das denn?!? In meinem ganzen Leben war ich noch nie so angepasst.

Vielleicht könnt ihr euch jetzt vorstellen, wohin mich dieses so perfekte Leben fast hingebracht hätte… an ‘nen Balken mit ‘nem schönen gebundenen Strick. (Ich wohnte in einem wunderschönen Haus – Balken gab es genug zur Auswahl! Doch wusste ich auch immer, mein Anblick wäre furchtbar, also wenn schon von dieser Welt gehen, dann doch bitte schön und vor allem schön ALT!)


Irgendwann nach gefühlten 100 traurigen, depressiven Jahren gab mir Gott einen Arschtritt und bugsierte mich raus aus dieser von mir kreierten Scheinwelt. Ich war frei!


Doch ich fühlte mich nicht so…! Ich fühlte mich gleich beschissen wie in dieser Welt. Ich wollte diesen verkackten Neuanfang so nicht. Ich wollte zurück in meine äussere Sicherheit und Stabilität. Ich wollte weiter den Diener spielen, mich selbst verlieren. Hauptsache meine Kids und ich sind beschützt und am goldenen Herd meines goldenen Käfigs. Ich verteufelte Gott, echt jetzt! Ich war ja so wütend. Ich wollte die perfekte Liebe leben mit perfekt sein. Ich dachte das sei mein höchstes Ziel in diesem Leben. Ich dachte, das muss doch sein um glücklich zu sein. Leider vergass ich bei all dem Wahn, MICH! Ich vergass meine Werte, mein Glücklich sein, baute mein ganzes Glück auf einen einzigen Menschen auf! Und das war nicht ich! Sondern ein anderer Mensch! Mein Leben fühlte sich so unglaublich beschissen an. Fuck! Ich erlebte die Hölle auf Erden!


Dann kam die grosse Veränderung. Ein Schalter in mir kippte um und ich begann ein neues Leben, mein Leben! Ein Leben nach meinen Werten! Ich musste unendlich viele innere Strukturen loslassen, die mich gefangen hielten in meinem inneren Gefängnis. Ich durfte jeden Tag inneren Zwängen begegnen und diese erlösen um MEINEN Weg weiterzugehen. Meinen! Nicht den der Anderen! Ich stellte mich immer mehr in den Kontrast der gesellschaftlichen Normen, was man macht und was nicht. Ich verlor jedoch auch Angst auf diesem Weg falsch zu sein, da ich mir immer näher kam und immer mehr erkannte ich bin richtig so wie ich bin, wenn ich meinem Selbst folge. Mein Leben änderte sich mehr und mehr zu diesem Paradies, in dem ich heute lebe. Mir begegnen Menschen voller Liebe, Respekt und Achtung. Die Tür steht jedem offen, ausser er/ sie scheisst mir in den Flur; dann werde ich sehr zickig! Auch ein Teil meines Menschseins.

Vor einigen Tagen machte ich dann meinen LebensMaster.


Ich verliebte mich vor geraumer Zeit in einen wunderbaren Mann, dennoch ging ich meinen Weg weiter, folgte meiner inneren Stimme und folgte meiner Intuition. Ich durfte durch diesen grossartigen Menschen meine Vergangenheit aber auch gleichzeitig meine Zukunft erkennen, war ich doch immer im Moment. Das Leben schenkte mir Situationen mit ihm, die ich alle schon einmal vorher in meiner alten Beziehung erlebte und erfahren hatte, jedoch ging ich durch den Kontakt mit mir selbst, anders damit um. Ihn schickte der Himmel, damit ich mich selbst erkennen konnte als das was ich heute fühlen kann. Ein unglaublich lebendiger Mensch, der JA sagt zum Leben und JA zu sich selbst. Ich erkannte durch ihn vielmehr, dass ich mein Leben auf mich selbst aufgebaut hatte, in der Wiederholung nicht auf ihn. Die Basis meines Seelenhauses beruht auf mir. Verändert sich mein Leben bleibe ich die Konstante, ist mein Fundament doch meine Lebensbasis.


Warum ich dir das alles schreibe? Du bist der Architekt deiner Welt. Baust du aus Steinen der Liebe, erfüllt mit deiner Liebe auf dem Fundament deiner Werte, dann beginnt für dich der Himmel auf Erden. Eine neue Welt entsteht. Für Dich. Liebe hat ihren Weg zu dir gefunden und du kannst sie von Herzen leben und ausleben. Lebe deine sprudelnde Lebendigkeit und deine unschätzbare Lebenslust. Beginne wieder zu leben. Deinen Herzschlag zu spüren.

In diesem Sinne, eure JC

Themenverwandte Artikel

7:10 ein neuer Tag oder der Tag der Republik
Bild/Illu/Video: Sandra Peters

7:10 ein neuer Tag oder der Tag der Republik

Come on baby, light my fire!
Bild/Illu/Video: Sandra Peters

Come on baby, light my fire!

Walk Baby!
Bild/Illu/Video: Sandra Peters

Walk Baby!

Geh neue Wege
Bild/Illu/Video: Sandra Peters

Geh neue Wege

Empfohlene Artikel