10 Maramber 10 Wilson 10 Hendrik Freischlader
Bild/Illu/Video: zVg.

Die verschlafene Altstadt neu zum Leben erwecken

Am 30. April eröffnet die «RAW Station» von Chris Capol und seiner Frau Gila die Türen. Mit viel Mut und Herzblut beweisen Sie, dass man auch in der aktuellen Krise, der Altstadt neues Leben einhauchen kann. Ihr Konzept sei einzigartig in der ganzen Ostschweiz, erzählt Gila. Sie hätten schon lange vom eigenen Lokal geträumt. Im Herbst seien sie dann zur richtigen Zeit am richtigen Ort gelanden, an dem sie ihre vielseitigen Ideen umsetzen konnten.  


Echte Produkte für authentische Menschen
Was ihr Konzept so einzigartig in der ganzen Ostschweiz mache, sei dass sie auf echte Produkte (Real Products), Authentische Menschen (Authentic People) und einen wilden Lebensstil (Wild Lifestyle) setzten. Mit dem zusätzlichen Blick auf nachhaltige Produkte, regionale Hersteller und das vergessene Kunsthandwerk haben Sie inzwischen ihre Vision und ihren Traum in die Realität umgesetzt.


Produkte mit einer Geschichte

«Viele kennen den Preis, aber nicht den Wert der dahintersteht.», hat mir Chris beim ausführlichen und spannenden Gespräch erklärt. Genau dies wollen sie ändern. Es ist eine authentische Location an der Churer Bankstrasse, die das widerspiegelt wofür Sie stehen. Auch mit der Inneneinrichtung repräsentieren sie den Gedanken dem Kern, der Essenz zu folgen, für die Ihr Unternehmen steht. Verkauft werden bei ihnen Marken wie beispielsweise Red Wild Shoes, Eatdust, Ondura Durable Goods, die Nudie Jeans oder sogar die Filson, welche schon im 1897 Kleidung für Handwerker, Holzfäller und Jäger hergestellt haben. Hinter jeden Ihrer Produkte steht eine Geschichte. Chris und Gila ist es wichtig, Brands zu unterstützen, welche regional herstellen, auf Qualität setzen und nur in geringen Mengen produzieren können.


Mehr als ein Kleiderladen
Zusätzlich zum Verkauf wird es auch noch eine Bühne, die sogenannte «RAW»-Stage geben. Diese soll ein Treffpunkt für Kunst und Qultur werden. Wöchentlich werde dort der in Chur geborene Karim, Barber aus Leidenschaft, mit nur wenigen Handgriffen, ein perfektes Styling zaubern. Auch werden Gast-Tätowierer eingeladen, welche Ihrem Handwerk Ausdruck verleihen. Um etwas dem qulturellen Leben der Stadt Chur beizutragen, sind verschiedene Events geplant, wie Poetry Slams, Produktvorstellungen oder auch spannende Interviews mit lokalen Herstellern. Zudem kann an ihren Secondhand-live-Events schon getragene Heritage Mode weitervererbt werden. An der Bar werden unter anderem ausgewählte Drinks wie Sundays Hard Seltzer, O’Donnel Moonshine und Avantgarde Spirits serviert. Der gelebte «Wildstyle» vor Ort und die dadurch freigesetzten Energien durchströmen die Räume und lassen mich total den Alltag vergessen.


Crowdfounding läuft
Auch die Entspannung darf im wilden Lebensstil nicht zu kurz kommen. Mit Ihrem hauseigenen Yogastudio rundet Gila das Ganze ab und gibt Kurse mit sieben weiteren Trainern für eine bewusste Körperhaltung. «Meine Passion ist es unseren Kunden, das Loslassen beizubringen, denn das ist der Schlüssel des Herzens.», so Gila. «In unserem Herzen liegt der Wert der Welt.» Um Ihre Vision weiterausbauen zu können, das Sortiment zu erweitern und mehr lokale Hersteller an Bord zu holen, haben sich Chris und Gila überlegt ein Crowdfounding zu starten. Um euch einen Überblick zu verschaffen, welche nachhaltigen Pakete ihr dort ergattert könnt, drückt ihr am besten auf diesen Link hier.


Mehr zur RAW-Station gibt’s auf der offiziellen Webseite.

Themenverwandte Artikel

Ein Hoch auf die Stammkundschaft
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Ein Hoch auf die Stammkundschaft

Ein Fest der Sinne im Flavour’s
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Ein Fest der Sinne im Flavour’s

Poetisch die Pandemie ausgeblendet
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Poetisch die Pandemie ausgeblendet

Empfohlene Artikel