10 Hendrik Freischlader 10
Bluesclub
10 Wilson
 DIY-Blog: Bilderrahmen aus Ästen
Bild/Illu/Video: Sandra Peters

DIY-Blog: Bilderrahmen aus Ästen

Auch Wechselbilderrahmen waren keine Lösung, denn Papierformat und Bilderrahmen-Mass stimmten so gut wie nie überein. Dekorativ und farblich ins Kinderzimmer passend sollte es sein. Die Kinder selbst wollten ihr neuestes und schönstes Kunstwerk präsentieren, ohne das alte zu zerstören. Ganz schön anspruchsvoll, doch wir haben eine super einfache und vor allem günstige Lösung gefunden, die ihr gerne nachbasteln könnt. Ihr braucht dazu folgendes:


- Totes Astmaterial, das auf dem Boden liegt: Pro Rahmen vier ca. gleich dicke Stöckchen

- Wolle oder Schnur

- Basteldraht

- Holzwäscheklammern

- Wand- oder Acrylfarbe in Wunschfarbe

Am besten nehmt ihr Maß am grössten Zeichenblock, den ihr zuhause habt. Damit wisst ihr, wie lange die Stöcke ungefähr sein sollen, die ihr sammeln wollt. Für drei Bilderrahmen braucht ihr 12 Stöckchen. Mit eurem Zeichenblock-Mass sehen die Kids sofort, ob die Stöcke passen. Zu kurze bleiben im Wald, die grossen werden zuhause gekürzt.


Zurecht geschnitten lagert ihr die Stöckchen für zwei Tage im Zimmer. Danach entscheidet ihr, ob sie naturfarben bleiben oder einen Anstrich in eurer Wunschfarbe erhalten. Legt die Stöcke auf dem Boden zu einem Quadrat aus und bindet sie mit der farblich passenden Wolle zusammen.


Im oberen Drittel spannt ihr einen dünnen Draht. Daran können eure Kinder ihre Kunstwerke mit kleinen Wäscheklammern befestigen.


Die beiden oberen Enden verbindet ihr mit einer Schnur zu einem Dreieck. Nun könnt ihr den Astholz-Bilderrahmen ausrichten und mit einem Nagel an der Wand befestigen.

Themenverwandte Artikel

DIY-Blog: Die vielfältige Lavendeltinktur
Bild/Illu/Video: Sandra Peters

DIY-Blog: Die vielfältige Lavendeltinktur

DIY-Blog: Aromat ohne Glutamat
Bild/Illu/Video: Sandra Peters

DIY-Blog: Aromat ohne Glutamat

Empfohlene Artikel