5 CDC 5 Buuchgfuehl
Bild/Illu/Video: Alice Gabathuler

Ein kotzender Fisch als Killerwaffe gegen Corona

Rückblick: Mitte März änderte sich unser aller Leben schlagartig. Statt auf Lesetouren zu gehen, sass ich zu Hause. Und so freute ich mich riesig, als in meiner Mailbox eine Anfrage von Autorenkollege Carlo Meier einging. Ob ich Lust hätte, Teil einer Jury zu sein. Lesen und beurteilen sollte ich Geschichten rund um Corona.


Corona, dachte ich. Ausgerechnet Corona! Müsste jetzt nicht grad sein, dachte ich. Der Grund warum ich trotzdem sofort und begeistert zusagte: Die Texte würden von Kindern und Jugendlichen stammen. Die Kriterien waren einfach: Es durften erfundene oder erlebte Geschichten mit maximal 500 Wörtern zum Thema Corona sein. Neugierig wie ich bin, habe ich Carlo Meier gefragt, wie man denn auf so eine Idee komme: Eine Corona-Anthologie mit Texten von jungen Menschen.


Er verriet mir, dass ihm von einem Tag auf den anderen 80 Lesungen weggefallen waren, und er sich überlegt habe, wie er die freiwerdende Zeit nutzen könne. Die zündende Idee hatte seine Frau Andi; er liess sich begeistert davon anstecken. Was er damals nicht wissen konnte: «Augenblicke» wurde zu einem seiner wichtigsten Projekte dieses Jahres. Der Schreibwettbewerb löste eine Kreativitätswelle in der ganzen Deutschschweiz aus. 300 Kinder und Jugendliche von Pratteln/BL bis Malans/GR, von Stein am Rhein/SH bis Lungern/OW reichten eine Geschichte ein, in der sie sich schreibend mit ihrer speziellen Situation, dem Lockdown, dem Fernunterricht und ganz generell dem neuen Leben auseinandersetzten, in das sie geworfen worden waren. Als Jurymitglieder holte sich Carlo Meier zusätzlich mich, Sunil Mann und Bianca Wilson an Bord, für das Vorwort konnte er «Mr. Corona», Daniel Koch, gewinnen.


Irgendwann im Sommer landeten die Geschichten bei mir in der Mailbox. Ich druckte mir alle aus und stürzte mich in die Lektüre. Völlig überrascht stellte ich fest, wie vielfältig die Texte der jungen Autor*innen ausgefallen waren. Da war einfach alles dabei: köstlich-schräger Humor, Spionage- und Krimigeschichten, Texte über Freundschaft und Liebe. Besinnliches, Tiefgründiges. Berührendes. Trauriges. Ich las die Geschichten in drei Durchgängen: Im ersten Durchgang gab ich spontan eine Bewertung ab und ergänzte sie mit Notizen. Im zweiten Durchgang schaute ich genauer auf Erzählsprache, Aufbau und Logik und passte da und dort meine Wertung an. Im dritten Durchgang überprüfte ich, ob meine Bewertungen bei Quervergleichen mit gleich bewerteten Geschichten standhielten.


Wenn man mich fragen würde, was mich am meisten und besonders positiv überraschte, käme ich zum selben Schluss wie Carlo Meier. Er meint: «Der Humor. Es haut mich einfach um, mit welchem Witz und Charme viele Kinder mit einem so schweren Thema umgehen. Dann gibt es aber auch tiefe, nachdenklich stimmende Storys, die ich echt stark finde. Der abwechslungsreiche Gesamtmix macht die grosse Stärke dieses Sammelbandes aus.»


Wo Texte bewertet werden, ist man sich nicht immer einig. Wie war es das denn bei den Geschichten von «Augenblicke»? Carlo Meier: «Es gab Storys, die bei einzelnen Jurymitgliedern sehr gut und bei anderen weniger gut ankamen, aber übers Ganze gab es eine beeindruckende Einigkeit. Wir benötigten nicht einmal die anberaumte Skype-Konferenz, um einzelne «Streitfälle» diskutieren zu können, da es keine solchen gab.»


Die Buchpremiere von «Augenblicke» findet live auf YouTube statt. Am Samstag, 21. November 2020 um Punkt 14.00 Uhr startet der Anlass, der von den Zuschauern live kommentiert und begleitet werden kann. Es soll ein Gemeinschaftserlebnis werden, einfach verteilt über die ganze Deutschschweiz, obwohl die echte Premiere im Luzerner Kino Bourbaki leider nicht stattfinden kann. Mein Beitrag dazu: Eine Video-Gratulationsbotschaft an die jungen Autor*innen. Gleich anschliessend an die Online-Premiere werden auch alle eingesandten Einzelvideos der Jungtalente zu sehen sein, in denen sie ihre Story vorlesen. Der Direktlink zur Premiere findet ihr hier.


«Augenblicke» ist bei STORYPark erschienen und ab sofort in allen Buchläden und Online Buchhandlungen erhältlich.

Themenverwandte Artikel

YA! - Die neue Kolumne ist da!
Bild/Illu/Video: Alice Gabathuler

YA! - Die neue Kolumne ist da!

Wenn Bücher brennen
Bild/Illu/Video: zVg.

Wenn Bücher brennen

Lesungen in Zeiten von Corona
Bild/Illu/Video: Alice Gabathuler

Lesungen in Zeiten von Corona

Empfohlene Artikel