Ein ruhiges Leben führen
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Ein ruhiges Leben führen

Falsch gedacht! Ohne übermässigen Konsum, mit wenig Geld zu leben, kann Zufriedenheit und ein bequemes Leben geben. Wenn wir nur so viel konsumieren, wie nötig und uns nichts kaufen, was wir uns gar nicht leisten können, dann müssen wir weniger arbeiten. In der Folge haben wir mehr Zeit für uns und zum unsere Träume zu erfüllen.


Ohne Zweifel, jeder sollte diese Zeit mit viel Alkohol, Tabak und anderen berauschenden Dingen in seinem Leben einmal erlebt haben. Ich denke die jungen wilden Jahre eines jeden Lebens sind essentiell. Irgendwann sollte man von diesem Pfad abkommen und ein ruhiges Leben führen. Es wird immer eine laute und krachende Zeit in jedem Leben geben. Darum gibt es auf der anderen Seite die ruhige Zeit. Die Zeit für innere Einkehr und Zeit um sich selbst zu erfinden, seine innersten Wünsche zu entdecken und zu erfüllen. Aber man muss sich diese Zeit nehmen, niemand wird sie einem geben. Wenn man sich diese Zeit nicht nimmt, wird sie einem genommen.


Wie definiere ich ein ruhiges Leben: eine fixe Morgenroutine um in den Tag zu starten. Früh aufstehen, am liebsten den Sonnenaufgang an einem Meer oder grossen See beobachten. Danach eine Runde spazieren in weitläufigen Gegenden, die Gedanken bei den persönlichen Projekten. Drei bis vier Stunden Arbeit pro Tag sollten genügen. Sowie am Abend mit Freunden etwas erleben. Kurz zusammengefasst; Morgenroutine, lesen, schreiben, spazieren, mit Freunden kochen und schwatzen, einige Stunden Arbeit sowie ab und zu sportliche Betätigung, damit man leichter einschläft.


In unserer hektischen Zeit wünsche ich mir, dass ich immer wieder einmal allein sein und in Ruhe nachdenken kann. Ich wünsche mir mehr Stille. Alleinsein bringt Klarheit in die Gedanken. Man verarbeitet Erlebtes und kann danach wieder besser funktionieren und seinen Zielen folgen. Aber wie immer muss man sich getrauen sich selbst zu stellen und innere Konflikte, wie schmerzhaft sie auch sein mögen, anzugehen und damit abzuschliessen.


Wer annehmen, akzeptieren und loslassen kann was unabänderlich ist, wird nie grosse Trauer oder Unglück verspüren.

Themenverwandte Artikel

Gut ist gut genug
Bild/Illu/Video: Lucas J. Fritz

Gut ist gut genug

Einfachheit nutzen, um Stress zu vermeiden
Bild/Illu/Video: Lucas J. Fritz

Einfachheit nutzen, um Stress zu vermeiden

Empfohlene Artikel