10 George 10 Maramber 10 Lange Nacht der Museun
Bild/Illu/Video: Sandra Peters

Eine EinzigARTige Schnitzeljagd in Bad Ragaz

Ja, in Bad Ragaz werfen EinzigARTige Ereignisse ihre Schatten voraus, denn bis spätestens 8. Mai werden alle 400 «Skulpturen-Schätze» ihren Platz bei der 8. Triennale Bad RagARTz 2021 gefunden haben. Knapp 80 Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt sind bei dieser renommierten Freiluftausstellung mit dabei und ich hatte die einzigartige Gelegenheit genutzt, um den InitiatorInnen Esther und Rolf Hohmeister ein paar Interview-Fragen zu stellen.


Die Triennale Bad RagARTz findet in diesem Jahr bereits zum 8. Mal statt. Gibt es etwas, das im Jahr 2021 neu und besonders ist? Und wie kommt es zum jeweiligen Thema der Ausstellung?

2021 ist die 8. Schweizerische Triennale der Skulptur. Das Grundthema «Distanz schärft den Blick» wurde bereits 2019 festgelegt und hat 2020/21 eine ganz besondere Bedeutung erhalten. Symbol für diese Thematik ist eine Skulptur des Künstlers Ottmar Hörl mit dem Titel: «Weltanschauung».  Bewegender geht’s wohl nicht in diesen speziellen Zeiten. Das Thema wird drei Jahre vor der nächsten Triennale andiskutiert. Es soll ja eine Art Spiegel von und für uns Menschen sein.


Neu und erstmals sind 42 Künstler/Innen mit ihren Skulpturen Gäste an der Bad Ragartz.


Insbesondere aus Kriegsländern und China werden erstmals wichtige Vertreter mit dabei sein. In diesem besonderen 2021 sind Kultur und Kunst grosse Zeichen von Hoffnung. Nicht nur Covid, sondern auch Kriege und Unterdrückung haben die Welt aus den Angeln gehoben. Die Künstler aus China, Irak, Libanon etc. vermitteln Botschaften gegen Macht, Verlust der Freiheit und verkörpern den Willen und die Intelligenz des Menschen zu überleben.


Im Künstlerverzeichnis stehen knapp 80 Künstlernamen aus aller Herren Länder. Gibt es Kriterien für die Auswahl der Skulpturen? Kommen die Künstler auf Sie zu oder gibt es ein Bewerbungsverfahren?
Die Künstler bewerben sich für eine Teilnahme. Mehrere Gruppen der Organisation Triennale fühlen, denken und diskutieren, wobei auch Kinder und Jugendliche ihre Voten zu den eingereichten Werken beisteuern. Aus Hunderten von Eingaben werden dann die Teilnehmer definiert. Die Ausstellung soll einen Querschnitt durch das skulpturale Schaffen möglich machen. Die Besucher sollen nicht belehrt werden, sondern die Begegnung mit den Werken macht den individuellen Kunstgenuss aus.


Als Fotografin bin ich immer wieder begeistert, wie gut die Skulpturen in Szene gesetzt werden und sich in die Umgebung einfügen. Wer legt die Standorte fest?  
Über Wochen und Monate hinweg spazieren wir mit den Bildern im Kopf und den Werken im Herzen durch den Ort und die Parkanlagen. Auf diesem Wege weisen wir den Skulpturen einen möglichst emotionalen Ort zu.


Danke für diese Hintergrundinformationen zur 8. Schweizerischen Triennale der Skulptur und ich hoffe, ich konnte euch ein wenig Lust auf eine ganz persönliche Entdeckungstour in Bad Ragaz machen. Ab 8. Mai wird es, abhängig von der aktuellen Pandemie-Situation auch wieder geführte Kunsttouren geben.  


Meine Kamera und ich freuen uns schon jetzt auf die offizielle Eröffnung. Bis dahin gehe ich weiterhin auf meine private Schnitzeljagd und bin gespannt, welches Objekt bei der 8. Schweizerischen Triennale der Skulptur mein persönliches Lieblings Motiv wird.


Zeit dafür habe ich auf jeden Fall, da die Freiluftausstellung bis zum 31. Oktober 2021 rund um die Uhr, bei Wind und Wetter, kostenfrei geöffnet ist. Für mein Fotografinnen-Auge ist das einfach nur toll, da sich mit der Jahreszeit und dem unterschiedlichen Lichteinfall immer neue und interessante Blickwinkel ergeben.

Themenverwandte Artikel

Die Geschichte von Pfäfers neu erleben
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Die Geschichte von Pfäfers neu erleben

Ein Hauch Brasilien über Bad Ragaz
Bild/Illu/Video: Sandra Peters

Ein Hauch Brasilien über Bad Ragaz

1000 und eine Nacht in Bad Ragaz
Bild/Illu/Video: Sandra Peters

1000 und eine Nacht in Bad Ragaz

«Schönheit - Kunst im Werdenberg» startet
Bild/Illu/Video: zVg.

«Schönheit - Kunst im Werdenberg» startet

Empfohlene Artikel