FL1.LIFE feiert Jubiläum
Bild/Illu/Video: FL1.LIFE

FL1.LIFE feiert Jubiläum

10 Jahre «LIFE» - hättet ihr zu Beginn gedacht, dass das Festival so traditionsreich wird?

Ja, 10 Jahre ist wirklich schon eine lange Zeit. Ich war nicht von Beginn an dabei, habe aber beim ersten LIFE als Musiker mitgewirkt. Und da habe ich schon gemerkt, die meinen es ernst. Es war ein professionelles Festival, aber mit einem sehr persönlichen Touch. Und ich denke auch, dass es das ist, was das FL1.LIFE ausmacht: Ein Festival auf hohem Niveau, organisiert von Menschen, die das ausschliesslich aus Liebe zur Musik machen. Die hat sicher dazu beigetragen, dass es uns nun schon 10 Jahre gibt und hoffentlich auch noch viele Jahre geben wird.


Was ist alles anders am Jubiläum?

Nun, zum Jubiläum gönnen wir unseren Besucherinnen und Besuchern und auch uns ein wirklich aussergewöhnliches Programm im kostenlosen Aussenbereich. Mit Musikern wie Gregor Meyle und Seven haben wir ein Lineup, das man normalerweise nur gegen Eintritt geniessen kann. Bei uns gibt es das gratis in einer coolen Location. Zudem findet dieses Jahr das Finale des FL1.LIFE-Contest direkt am Festivalwochenende auf der neuen Neutrik-Bühne statt.


Wird das mit der Integration des Contests am Festival auch in Zukunft so bleiben?
Wir schauen dieses Jahr, wie es funktioniert und entscheiden dann, wie es in Zukunft ablaufen wird. Ich bin mir aber sehr sicher, dass es für alle eine tolle Sache wird.


Auf welchen Act freust du dich persönlich am meisten?

Ich freue mich auf alle Acts. Ich möchte bei Andreas Bourani «Auf uns» singen, mit Status Quo um die Welt rocken oder mit Los Dos y Companeros Salsa auf bayrisch erleben. Aber besonders freue ich mich auf die LIFE-Stimmung, diese Mischung aus guter Musik, einem super Publikum bei hoffentlich gutem Wetter mitten in Schaan.



















Was waren die Höhepunkte in den letzten 10 Jahren?

Es gab in jedem Jahr Höhepunkte, diese alle aufzuzählen, würde zu lange dauern. Zudem sind solche Sachen auch immer sehr subjektiv. Aber es ist für uns Organisatoren immer ein Höhepunkt, wenn wir Musiker und Bands gewinnen können, von denen wir schon lange geträumt haben. Das Konzert von Al Jarreau gehört sicher in diese Kategorie. Aber auch der Auftritt von Naturally 7 gehört zur Geschichte des FL1.LIFE. Wir waren uns nämlich nicht sicher, ob A cappella wirklich funktionieren wird. Das Ergebnis war, dass niemand mehr den Saal verlassen wollte und der ganze Saal mitgetanzt hat. Ein unglaubliches Erlebnis!


Gab es auch Tiefpunkte oder Acts von denen ihr ein wenig enttäuscht wurdet? Der Auftritt von Wanda sorgte im letzten Jahr für viel medialen Wirbel.

Der mediale Wirbel war letztlich grösser als das Ereignis. Aber Wanda haben musikalisch abgeliefert, deshalb sind sie sicher keine Enttäuschung. Enttäuschungen sind eher manchmal Bands, die uns absagen, weil sie das Gefühl haben, die Location sei zu klein. Aber auch an diesen bleiben wir dran und bringen diese letztlich zu uns ans FL1.LIFE. :-)


Wie nervös bist du als OK-Chef vor dem Festival?

Es ist ein grosses Festival und natürlich bin ich angespannt. Insbesondere die letzten Tage vor dem Festival sind immer sehr intensiv. Aber wir sind ein super Team und jeder und jede ist in seinem oder ihrem Bereich in der Zwischenzeit ein Spezialist. Deshalb bin ich nicht nervös, sondern eher freudig erregt. ;-)


Wie viele fleissige Helferlein sind gesamthaft im Einsatz?

Über das ganze Wochenende sind circa 150 Personen im Einsatz. Ohne diese wäre ein solches Festival nicht möglich. Dabei ist mir stets wichtig zu erwähnen: Alle, die am FL1.LIFE tätig sind, machen dies ehrenamtlich.


Wie schafft ihr es eine solche Anzahl Freiwillige Jahr für Jahr zu mobilisieren?

Ich denke, sie sind alle stolz, ein Teil der LIFE-Familie zu sein. Das ist doch etwas tolles, Teil eines Festivals zu sein, das mitten im eigenen Land stattfindet und Stars zu erleben, für die man sonst nach Zürich fahren muss. Zumindest mich motiviert das.


Habt ihr spezielle Vorkehrungen bezüglich der aktuellen Hitzewelle getroffen?

Wir schauen mal, wie es wird, derzeit scheint es, als ob die Temperaturen recht angenehm werden. Getränke haben wir auf jeden Fall genug vor Ort und auch den Saal werden wir so gut wie möglich kühlen. Aber geniessen wir doch die warmen Temperaturen, wir sind ja schliesslich ein Sommerfestival.




Themenverwandte Artikel

Flavio und seine musikalischen Familien
Bild/Illu/Video: zVg.

Flavio und seine musikalischen Familien

Fünf Fragen an Finlay Sky Davey
Bild/Illu/Video: Markus Milkovics

Fünf Fragen an Finlay Sky Davey

Der wilde Westen in Schaan
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Der wilde Westen in Schaan

Die Impressionen vom 2. Arcas Rock Chur
Bild/Illu/Video: Martin Kägi

Die Impressionen vom 2. Arcas Rock Chur

Gekon setzt auf Bewegung
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Gekon setzt auf Bewegung