Fünf Fragen an Finlay Sky Davey
Bild/Illu/Video: Markus Milkovics

Fünf Fragen an Finlay Sky Davey

Finlay, wie entstand die Idee eine Benefiznight auf die Beine zu stellen?

Die Idee kam daher, dass wir alle Musik (vor allem Live-Musik) lieben und die meisten noch nie ein Livekonzert auf die Beine gestellt haben. Da ich schon einige Erfahrungen gesammelt habe im Bereich Eventmanagement etc., war ich von der Idee von Anfang an begeistert.


Ihr hattet auch internationale Acts am Start, wie kam die Idee bei Ihnen an?

Prop Dylan ist schon seit je her ein renommierter Untergrundkünstler, dem eine gute Sache immer sehr am Herzen liegt. Ihn davon zu begeistern war daher keine grosse Sache.

Auch Seesa Da Vinci hat ein Herz aus Gold und stand von Anfang an hinter der ganzen Sache.


Fast 11'000 Franken sind zusammengekommen. Hättet ihr mit einem solch positiven Rücklauf gerechnet?

Nie im Leben haben wir mit so einem hohen Spendenbeitrag gerechnet!


Warum ist eure Wahl des Empfängers auf die Krebshilfe Liechtenstein gefallen?

Die Krebshilfe aus vielen Gründen. Leider hat jeder von uns schon Erfahrungen mit dieser schlimmen Krankheit im näheren Umfeld miterlebt. Wir wissen wie kostenspielig und herzzerreissend Krebs sich für alle Betroffenen auswirkt und wollten deshalb unsere Hilfe in Form von einem kleinen finanziellen Beitrag leisten.


Wird es in Zukunft weitere solche Benefiznächte von euch geben?

Es wird ganz bestimmt weitere Veranstaltungen unter diesem Namen geben. Im Moment planen wir schon das nächste «Cheer(s) for charity» im nächsten Jahr. Mit der Zeit wollen aber vielleicht auch sogar zwei Events pro Jahr organisieren.

Themenverwandte Artikel

Bild/Illu/Video: zVg.

Fünf Fragen an Nyna Dubois

Der wilde Westen in Schaan
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Der wilde Westen in Schaan

Die Faszination des Fliegens in Balzers
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Die Faszination des Fliegens in Balzers

Gekon setzt auf Bewegung
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Gekon setzt auf Bewegung