Bild/Illu/Video: zVg.

Fünf Fragen an Nyna Dubois

Hey Nyna, du hast eine neue Solosingle veröffentlicht. Gibt es schon einen Termin für dein drittes Soloalbum?

Ja, ich bin tatsächlich an neuen Songs für mein drittes Soloalbum dran. Der Release-Termin steht allerdings noch nicht fest, ich möchte mir damit Zeit lassen.


Härz haben im letzten Jahr vieles erreicht. Wann hast du wieder angefangen alleine Songs aufzunehmen?

Ich war während der ganzen Härz-Zeit an eigenen Songs dran, als Mutter zwei kleiner Kinder verlangsamt sich dieser Prozess einfach etwas - im Gegensatz zu früher. Ohne Songs zu schreiben, könnte ich aber gar nicht leben.


Erstmals gibst du einen Solosong in Englisch raus. Ist dies zur einfacheren Unterscheidung zu deiner Band?
Die Sprache hat nichts mit der Unterscheidung zu Härz zu tun. Ich singe einfach auch sehr gerne auf Englisch & hatte Lust auf Abwechslung. So entstand «Boom».


Wie bist du auf Andreas Renggli als Gast gekommen?

Andreas Renggli (Pianist unter anderem bei Steff la Cheffe und Nicole Bernegger) kenne ich seit dem Studium an der Jazzschule Bern. Er ist nicht nur ein hervorragender Pianist, sondern produziert auch coole Songs. Besonders Freude habe ich natürlich auch am Remix von Lou Zarra.


Wie kommt das neue Werk in deinem Bekanntenkreis an?

Alle meine Freunde und Fans haben bis jetzt durchaus positive Rückmeldungen gegeben. Sie finden den Song frech, fresh & sehr sommerabendtauglich.

Themenverwandte Artikel

Der wilde Westen in Schaan
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Der wilde Westen in Schaan