Bild/Illu/Video: Markus Schädler

Käse im Mittelpunkt

Käse-Freunde müssten diese Regio-Tipps eigentlich schon kennen. Oder nicht? Die «Wirtschaft zum Löwen» im liechtensteinischen Hinterschellenberg sorgt mit ihren Käsknöpfli, saurem Käse, Zwiebeln und Apfelmus für weltweite Schlagzeilen, zieht Filmteams an und vor allem viele viele Menschen, die gerne einfach, aber sehr gut essen. Eher überraschend, wenn man im Regelfall erst nachschauen muss, wie man zu diesem über 450 Jahre alten Gebäude kommt, kurz vor Liechtensteins Grenze nach Vorarlberg, mit fantastischem Ausblick ins gesamte Rheintal.


Es gibt ja Menschen, welchen Käse wenig zusagt. Ein Besuch im Löwen ist dennoch empfehlenswert, denn aus der Küche kommen raffinierte Gerichte einer Crew, die seit Jahren für den exzellenten Ruf der «Wirtschaft» sorgt. Vom 23. bis 26. Dezember geniesst die Wirtsfamilie selbst die Feiertage, danach ist immer Freitag bis Dienstag geöffnet.


Und natürlich noch ein besonderer Tipp: Wer die Käsknöpfli geniessen möchte, dem empfehle ich einen «ÖV-Tag»: denn zu dieser Speise schmeckt einfach ein schönes Glas Weisswein vorzüglich. Und wenn ich mich schon mit «Käsknöpfli aus Liechtenstein» beschäftigen will: im Löwen bei Myriam und Othmar Oehri bin ich sicher richtig. Aber finde ich einen Unterschied zu den zweiten, «weltbekannten Knöpfli» aus dem Fürstentum? Diese zaubert «Knöpfli-Martha» aus der Pfanne. Im Regelfall ist die ehemalige Skirennfahrerin Martha Bühler im Malbun zu finden, also auch an «einem Ende Liechtensteins», in den Bergen. Und es kann durchaus mal sein, dass Skilegende Marc Girardelli auch beim Knöpfli-Essen ist.


Und wenn es im Malbun nicht klappen sollte:  Martha kommt auch zu unseren Lesern nach Hause! Alles eine Frage der Organisation!


Normalerweise, würde ich sagen, entweder erst Schellenberg und dann Malbun (bietet auch Übernachtungsmöglichkeiten) – oder umgekehrt. Nun, beides ist mit dem öffentlichen Bus zu erreichen – und warum nicht mal für ein paar Franken die abwechslungsreiche Landschaft geniessen?


Wenn wir uns schon fahren lassen…

Wenn wir schon in der Nostalgie schweben und uns gediegen fahren lassen, dann habe ich zum Jahresschluss noch einen weiteren Tipp, natürlich wieder mit Käse:


«Mach es dir mit deiner Familie oder Freunden in der speziell eingerichteten Fonduekutsche der Rössliposcht Maienfeld bequem und lasst euch vom Zweispänner durch die Bündner Herrschaft kutschieren. Während es draussen winterlich kühl ist, geniesst ihr in der beheizten und beleuchteten Pferdekutsche ein sämiges Bad Ragazer Käse-Fondue. Mit stimmiger Musik und einem guten Tropfen «Maienfelder» wird die Fahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis in der Weinregion.» So berichtet heidiland.com über diesen rund zweistündigen Event, an welchem immer ab Bahnhof Maienfeld idealerweise vier bis zwölf Personen teilnehmen.

Übrigens lohnt es sich auch hier, die Heimfahrt ohne eigenes Auto zu planen…


Nun, ob Maienfeld, Malbun, Schellenberg oder anderswo – lassen Sie es sich schmecken, geniessen Sie die Feiertage und alles, was Ihnen und Ihren Lieben schmeckt!

Themenverwandte Artikel

Überraschende Kantonshauptstadt
Bild/Illu/Video: Markus Schädler

Überraschende Kantonshauptstadt

Ein Hauch Südtirol in Graubünden?
Bild/Illu/Video: Markus Schädler

Ein Hauch Südtirol in Graubünden?

Nochmals nach St. Gallen
Bild/Illu/Video: Markus Schädler

Nochmals nach St. Gallen

Empfohlene Artikel