Sonntagsgedanken: «Make Europe great again!»
Bild/Illu/Video: zVg.

Sonntagsgedanken: «Make Europe great again!»

Nach dem finsteren Mittelalter ist die Geschichte Europas eine Erfolgsgeschichte. Trotz aller finsteren Zeiten, einige waren wahrlich finster genug, gibt es wohl keinen Kontinent, wo ich lieber leben möchte.


Nur hier gibt es einen Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Wie sähe es in Afrika, Asien, aber auch in Amerika aus, wenn es auch dort einen überstaatlichen Gerichtshof gäbe, der Recht spricht, wenn die Würde des Menschen verletzt wird. Die Gräueltaten der Nationalsozialisten wären ungesühnt geblieben, wenn in Nürnberg nicht nach überstaatlichem Recht Menschenrechtsverletzungen, ein Genozid, verurteilt worden wären.


Reformation, Humanismus und Aufklärung haben diesen Kontinent stark gemacht.


Das «Christliche Abendland», heute oft beschworen, ist so christlich nicht mehr.


Die Wurzeln aber könnten wir wenigstens bedenken.


Dass dieses Abendland «christlich» wurde, war keine europäische Erfindung, sondern vielmehr selber eine Migrationsgeschichte. Die Wurzeln lagen ausserhalb dieses Kontinents. Und die erste Christin war bezeichnenderweise eine Frau!


Wir haben viel zu verlieren, wenn wir vergessen, was Europa stark gemacht hat.

Themenverwandte Artikel

Sonntagsgedanken: «Coole Kirchen an heissen Sommertagen»
Bild/Illu/Video: zVg.

Sonntagsgedanken: «Coole Kirchen an heissen Sommertagen»

Sonntagsgedanken: Heimweh
Bild/Illu/Video: Marcus Duff / cascadas

Sonntagsgedanken: Heimweh

Empfohlene Artikel