Bild/Illu/Video: zVg.

Trump Tweets in Bildern – der Präsident wäre begeistert

Das Buch erschien bereits 2018, hat angesichts der andauernden «Ausrutscher» des Herrn Trump aber nichts an Reiz verloren. Im Gegenteil. Für Donald Trump wird das Eis zusehends dünner in den sozialen Netzwerken. Twitter liess bereits einige umstrittene Posts entfernen, Facebook folgte. Und auch Trump selbst gab unlängst zu, dass er manche seiner Aussagen besser nicht auf dem Nachrichtendienst veröffentlicht hätte. Nicht, dass er sie bereuen würde.


Wer das weiss und das MAGA Book liest, findet sich selbst im Ratespielchen wieder, welcher dieser Tweets dem blonden Strubbli dann doch peinlich, unangenehm oder einfach zu blöd war. Vielleicht hätte auch er illustrierende Künstler einsetzen sollen, die ihm seine Tweets nochmals verdeutlichen. Hatte er aber nicht und so haben wir hier nun ein fast absurd wichtiges Buch zur Hand, das offline festhält, was doch in zehn Jahren kein 15-Jähriger mehr glauben würde, sind erstmal alle digitalen Spuren ausgelöscht. Die Absurdität der rhetorischen Höhenflüge von Donald Trump wird universal greifbar und verständlich. Und eben das macht dieses Buch so wunderbar.


Die Idee des Projektes war nicht, dem Mann im Oval Office ans Bein zu pinkeln – nicht nur; man kann es kaum abstreiten. Das Team um Co-Produzent Richi Brändli sah und sieht das Buch als Waffe im Kampf gegen den Klimawandel und deren Leugner. Auch da ist Donald Trump sowas wie ein Präsident. «Er gibt uns Munition, um den Klimawandel zu bekämpfen – mit seinen eigenen Waffen», meinte Brändli. Das heisst, sämtliche Einnahmen aus dem Verkauf des Buches gehen an Greenpeace und die Klimawandel-Stiftung 350.org. Es versteht sich dann auch von selbst, dass das MAGA Book auf 100% recyceltem Papier gedruckt ist. Ausserdem machen die unterschiedlichen visuellen Interpretationen und die Übersetzung der Tweets die Twitter-Welt des Mr. President einem breiteren Publikum zugänglich.


Bevor nun dieser Strom an Trumpscher «Weisheit» vielleicht doch abbricht, sind 66 ausserwählte Perlen als Kunstwerke für die Nachwelt gesichert worden. Mit dem Potenzial, Menschen rund um den Globus zu erheitern ­– offline.


Ehrlich, das MAGA Book gehört in jeden Warteraum beim Zahnarzt, beim Frauenarzt, beim Steueramt, in der Autowerkstatt, in jeden Pausenraum aller ARA’s, ins White House, in j-e-d-e-s WC... kurz, überall hin, wo es irgendwie «scheisse» ist.


Wie gesagt, ein Scheiss-Buch. Scheiss geil, scheiss lustig, scheiss wichtig.

Themenverwandte Artikel

Buchtipp: Raynor Winn - «Der Salzpfad»
Bild/Illu/Video: Milena Rominger

Buchtipp: Raynor Winn - «Der Salzpfad»

Nachgefragt bei Romana Ganzoni
Bild/Illu/Video: romanaganzoni.ch

Nachgefragt bei Romana Ganzoni

Empfohlene Artikel