Bild/Illu/Video: Markus Schädler

Wo Bio allen so richtig Spass macht!

Es muss schon ein grösserer Zufall sein, unser heutiges Ziel «einfach so» zu finden. Es liegt im Grünen, fernab von Bus und Bahn, aber Ideal für Spaziergänger und den Individualverkehr. Und die Anreise lohnt sich definitiv!


Die erste Begegnung mit dem Anwesen: gross, zweckorientiert, eben bäuerlich. Wer allerdings den öffentlichen Bereich betritt, lässt beim hauseigenen Bio-Apfel-Cidre, bei einem leckeren Bio-Cappucchino oder auch selbstgemachten Kuchen erst einmal die einzigartige Ambiance in aller Ruhe auf sich wirken.


Wir kennen einige Hofläden, etliche Cafés, was die Familie Kuppelwieser in Bad Ragaz allerdings realisiert hat, löst Staunen und Begeisterung gleichzeitig aus. Unvergleichlich, einzigartig, man muss es selbst gesehen, gefühlt und erlebt haben. Hier ist essen, trinken und einkaufen wirklich ein qulturelles, niveauvolles Erlebnis. Und wenn noch Kleinigkeiten optimiert werden können, schafft der Charme aller Mitarbeitenden sofort die passende positive Stimmung.


Dazu passt ein Zitat aus der Homepage:

«Wo wäre es authentischer», fragen die Kuppelwiesers, «unsere Produkte zu verköstigen und zu verkaufen, als am gleichen Ort, wo unsere Bio-Produkte wachsen? - Stimmt, nirgendwo! - Nicht nur deshalb haben wir viel Liebe und Arbeit in unseren Hofladen und das dazugehörige Hofcafé gesteckt, die 2018 endlich ihre Pforten öffnen durften. Wenn auch Sie authentische Lebensmittel bevorzugen, freuen wir uns auf Ihren Besuch!»


Mein persönlicher Tipp: Fahren Sie morgens bewusst mit leerem Kofferraum hin, nicht einfach «nur zum Frühstück». Flanieren Sie durch die Angebote, stöbern Sie im wunderschönen Hofladen, wagen Sie es, einmal Ihr Lieblingsgemüse in völlig ungewohnter Farbe zu kaufen.


Warum nicht mal authentische Lebensmittel wählen, zum Beispiel einen violetten Blumenkohl? Ihn sollten Sie allerdings nicht kochen. Dabei verliert er seine schöne Farbe und wird grau. Das ist zwar nicht schlimm, sieht aber nicht schön aus. Fachleute raten deshalb, violetten Blumenkohl lieber zu dämpfen oder als Ofengemüse zuzubereiten. So behält er seine leuchtende Farbe. Eigentlich einfach, wenn man es weiss.


Einen ganzen Kofferraum füllen mit Gemüse? Falls Sie meinen Tipp noch im Hinterkopf haben: Nein, Sie dürfen sicher sein, dass in der Auswahlfülle weitere Dinge finden, die man nicht unbedingt haben muss, die sich aber hervorragend eignen zum Dekorieren, Aufpeppen, Verschenken und/oder selber behalten. Meine Frau und ich haben schon beschlossen: Wenn es morgens mal kühl ist, dann fahren wir mit Freude hin, denn: wer einmal Hofladen und Hofcafé besucht hat, wird immer wieder hingehen, um wieder mal ein «Must have» zu finden.

Themenverwandte Artikel

Qultur von klein auf
Bild/Illu/Video: Jana Casotti

Qultur von klein auf

Ein Hauch von Irland am 41. Quellrock Open Air in Bad Ragaz
Bild/Illu/Video: Marcus Duff / cascadas

Ein Hauch von Irland am 41. Quellrock Open Air in Bad Ragaz

Qultur - Badicheck in Bad Ragaz
Bild/Illu/Video: Jana Casotti

Qultur - Badicheck in Bad Ragaz

Empfohlene Artikel