Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Zu Besuch beim Nikolaus

Schon früh am Nachmittag reihten sich die Familienautos aus Liechtenstein, dem Vorarlberg und der Schweiz bei der Haltestelle Sägerei aneinander. Verständlich bei diesem enormen Ansturm, den Schellenberg sonst nur beim The Princely Tattoo-Festival erlebt, dass die Veranstalter der Waldweihnacht das Publikum darum bitten den Fussweg zu nehmen. Trotz 20 Minuten Laufzeit schien dies aber niemanden abzuschrecken, denn einerseits gab es auf dem Weg nach oben ein malerisches Panorama zum Bestaunen und anderseits wartete oben ein Dorf wie aus der Märchenwelt für die Kleinen geschaffen.


Alle sind willkommen

Der Nikolaus oder Samiklaus, wie er von ein paar Kindern auch angesprochen wurde, schenkte jedem Kind einen Lebkuchen, eine Mandarine und auch Nüsse. Auch wenn die Temperaturen im Wald doch relativ zügig in die Tiefe sackten, spendete nicht nur das grosse Lagerfeuer, sondern auch der rücksichtsvolle Umgang aller Interessierten miteinander etwas Wärme. Gross und Klein stimmten sich beim Punsch und Wienerli auf das Weihnachtsfest ein und anders als beispielsweise bei Weihnachtsmärkten wurde hier nicht der Kommerz, sondern das herzliche Miteinander zelebriert. Für das Pünktchen auf dem i sorgten neben den Eseln, den Schafen und der liebevoll hergerichteten Dekoration der Fakt, dass Eltern ihren Sprösslingen so federleicht die fast unberührte Schönheit der Natur in der Region näherbringen konnten. Wenn solche Erlebnisse die Jugendlichen von Morgen von den Computern weg und nach draussen bringt, ist dies doch etwas Magisches. Wenn die Kinder zusätzlich so noch lernen, wie schützenswert und hilfreich der Wald sein kann, haben die Veranstalter mehr als alles richtig gemacht.


Mehr Infos zum Spektakel gibt's hier.

Themenverwandte Artikel

Empfohlene Artikel