Team

Emilia Schwarz

Emilia Schwarz
Die Stimme der Jugend bei Qultur

Emilia Schwarz (2007) ist momentan das jüngste Mitglied im Team. Sie ist in Deutschland geboren, als Dreijährige aber mit ihrer Familie nach Grabs im Kanton St. Gallen gezogen. Mittlerweile besucht sie die Kantonsschule Sargans und interessiert sich neben den naturwissenschaftlichen Fächern auch für das Fach Deutsch. In der Freizeit betreibt sie viel Sport, Emilia ist eine leidenschaftliche Läuferin und investiert viel in ihre Ziele. Wenn sie gerade nicht trainiert, verbringt sie Zeit mit ihren Freunden und Familie. An der Kanti hat sie ihre Freude am Schreiben entdeckt und hat nun die Möglichkeit Qultur mit Gedanken und Sichtweisen einer Jugendlichen zu bereichern.

Max Weiss

Max Weiss
Die qulturelle Allzweckwaffe

Max Weiss alias «donmax» arbeitete fast zwanzig Jahre lang als Oberstufen-, Primar-, Musik- und Instrumentallehrer, während er parallel dazu immer Musik, Videos, Grafik, Kunst und Animationen produzierte. Danach war er als «Creative Director», - oder besser als «Mäxchen für alles», - bei einer Event- und Dekorationsfirma im Kader angestellt, welche vor allem Dienstleister für die grössten Warenhäuser der Schweiz ist und unter anderem viele Kindernachmittage organisiert, aber auch zum Beispiel Hörspiele produziert. Mit unzähligen Formationen und auch alleine stand und steht der Vollblutmusiker auf der Bühne, meistens an den Tasten und als Rotzröhre. Auf seinen Social Media Kanälen und seit einiger Zeit auch für Qultur verfasst er Artikel quer durch alle Sparten, ganz seinem umfangreichen Repertoire und abwechslungsreichen Lebenslauf entsprechend. www.donmax.ch

Alexandra Lea Meier

Alexandra Lea Meier
Nachhaltigkeit, Tierethik und Veganismus

Mit «Hoi» grüsst man in ihrer Heimat Liechtenstein nicht nur Freunde, sondern auch Bankangestellte oder Politiker. Das ‚Hoi' im Ländle ist allgegenwärtige soziale Norm – von Veganismus kann man das hingegen definitiv nicht behaupten. Als Alex beschloss, keine tierischen Produkte mehr zu konsumieren, war der Aufschrei dementsprechend gross. Irgendwann hatte sie es so satt, sich ständig anzuhören, dass Veganer sowieso nur «Gras und Steine» essen, dass sie spontan einen Instagram Account mit veganen Food-Inspirationen aus ihrem Alltag eröffnete. Je mehr sie aber über Ethik, Umwelt, Gesundheit und Kulinarik lernte, desto grösser wurde auch das Bedürfnis, ihre Erfahrungen und Gedanken mit anderen zu teilen. Da Instagram nicht die ideale Plattform dafür ist, wurde 2020 ein kleiner Food- und Themenblog geboren. Für Qultur schreibt Alex über Veganismus, Nachhaltigkeit, Tierethik und Gesundheit – mit dem Kopf in den Wolken, dem Herz auf der Zunge und Liebe im Magen.

Alice Gabathuler

Alice Gabathuler
Auf Mission für Jugendliteratur

Als Kind staute sie Bachläufe, kletterte Wasserfälle hoch, baute Baumhütten und versuchte sich an waghalsigen Stunts auf ihrem Trottinett. Seit nun schon 20 Jahren lebt sie ihre wilde Seite hauptsächlich schreibenderweise aus. Sie liebt es, Figuren zu erfinden, in ihre Welt einzutauchen und für eine Weile ihr Leben zu leben. Dabei entstehen Geschichten für Kinder und Jugendliche. Meistens werden daraus Bücher, manchmal auch Hörgeschichten fürs Radio, einige davon sind zu ihrer Freude sogar ausgezeichnet worden. Seit 2016 führt sie zusammen mit ihren Verlegerkollegen Stephan Sigg und Tom Zai mit viel Begeisterung den da bux Verlag. Ähnlich wie schon die Blues Brothers hat sie eine Mission: das Jugendbuch unter – nicht nur – jugendliche Leser*innen zu bringen.

Christian Imhof

Christian Imhof
Verleger und Qultur-Botschafter

Aufgewachsen in Jenaz im wundervollen Prättigau, konnte sich der Qulturgründer und Verleger schon früh im Ostschweizer und Liechtensteiner Medienzirkus einen Namen machen. Rheinfluss Magazin, High5, toxic.fm, Radio Liechtenstein, Liechtensteiner Vaterland, Werdenberger & Obertoggenburger, Sarganserländer, Lie:Zeit und GRHeute heissen die Stationen, die Imhof über die Jahre hinweg zum Vollblutjournalisten reifen liessen. Heute ist er neben seiner Tätigkeit bei Qultur, auch noch Chefredaktor der Zeitungen Prättigauer & Herrschäftler sowie Vilan24. In seiner Freizeit ist er ein begeisterter Schwimmer und liebt es Qualitätszeit mit seiner Familie zu verbringen. Seit gut 15 Jahren ist er ausserdem semiprofessionell als Musiker und Autor unter dem Pseudonym «Chris Bluemoon» tätig. Imhof lebt mit seiner Frau Corina und Sohn Tamino in Untervaz.

Sandra Peters

Sandra Peters
Die Fotografin mit Feingespür

Sandra Peters ist in Deutschland bei Speyer am Rhein geboren. Zwar ist sie nicht dem Land, dafür dem Fluss treu geblieben und lebt heute mit ihrer Familie in Bad Ragaz. Ihr erlernter Beruf Kauffrau und die damit verbundene Büroarbeit war nichts für sie, weshalb sie dann bald in die Gastronomie wechselte. Ihren definitiven Traumjob hat sie jedoch erst 2013 in Angriff genommen, nämlich den der Vollzeit-Mama. Nebenbei beschäftigte sie sich wieder intensiv mit dem Hobby Fotografie und durch Qultur wurde auch ein lange vergessenes Hobby wieder geweckt, nämlich das Schreiben.

Jenny Schwarz

Jenny Schwarz
Die schreibende Paarexpertin

Jenny Schwarz ist in Deutschland aufgewachsen und mittlerweile stark verwurzelt im Rheintal. Sie hat sich im Oktober 2019 ihren grossen Traum einer eigenen psychologischen Praxis in Grabs erfüllt und konnte sich als Paarexpertin etablieren. Doch noch bevor in ihrem Leben das Interesse an und die Leidenschaft für Psychologie entstand, gab es die Leidenschaft fürs Schreiben. Bei Qultur kann Jenny nun beides vereinbaren, indem sie Kolumnen über Paarthemen schreibt. In ihrer Freizeit ist sie gerne sportlich aktiv und verbringt ihre Zeit mit ihrer Familie und Freunden.

Lucas J. Fritz

Lucas J. Fritz
Einer, der das Leben liebt

Mit 16 Jahren entdeckte Lucas J. Fritz im Schreiben seine Passion. Seit Sommer 2020 ist der Vazer Teil von Qultur. Ende 2021 ist sein Kolumnenbuch «Das Leben ist einfach» beim Qultur Verlag erschienen. Seine wöchentlichen Beiträge handeln von der Kunst des Glücklich-Seins. Er schreibt Berichte, Portraits, Essays, Gedichte und Kurzgeschichten. Ganz besonders gerne schreibt der Jungautor von der Liebe zum Leben, denn, so ist Fritz überzeugt, nur mit Liebe in unserem Sein und Tun können wir glücklich bleiben.

Julia Keller

Julia Keller
Lyrikerin und Künstlerin

Ein Vorname aus Shakespeare's Drama. Es ist wohl kein Zufall, dass Julia einen Draht zur Poesie hat! Sie träumt von einer besseren Welt und manchmal malt sie sich die Welt ein Stück weit schön. Kultur ist ihr wichtig, denn ohne Qultur ist die Welt nichts. Die Familienfrau steckt voller Energie und ist immer an irgendwelchen spannenden Projekten dran. Mit der Veröffentlichung des Buches «Mein Name ist Julia» hat sie sich einen Herzenswunsch erfüllt. Die Texte und Bilder öffnen Herzen und Türen. Die Problematik von suchtbelasteten Familien darf nicht mehr unterschätzt werden und schon gar nicht die damit einhergehenden Traumata, die das Leben der Betroffenen prägen. Kunstvoll spannt die Autorin eine Brücke zwischen Glück und Leid, Freude und Trauer, Liebe und Hass. Wobei Gleichgültigkeit fast stärker wiegt als Hass. Neu möchte sie für Qultur über Themen schreiben, die bewegen. Die Art und Weise ist alles - ausser eben gewöhnlich.

Rita Rohner

Rita Rohner
Die wissbegierige Fotografin

Seit 60 Jahren hält sie der Fotografie die Treue. Durch das Ablichten von einzigartigen Situationen kam Rita zu ihrer zweiten grossen Leidenschaft, dem Reisen, welches sie mit viel Freude auslebt. Seit ihrer Pensionierung widmet sich die aktive Frau nicht nur vermehrt ihrer Enkelin, auch das Kochen hat sie wieder von neuem für sich entdeckt. Als ob dies nicht alles schon genug wäre, hat sie dank Qultur auch noch einen Weg zum Schreiben gefunden. Sie sagt, sie sei aktuell durch intensives Lesen auf der Suche nach ihrem Stil. Wer einen ihrer leidenschaftlichen Reisegeschichten mal gelesen hat, merkt es jedoch sofort, Rita hat ihn längst gefunden.

Harald Löhndorf

Harald Löhndorf
Sprachen- und Literaturexperte

Aufgewachsen in Norddeutschland an der Ostsee, Studium der englischen und amerikanischen Literatur, Sport und Sportwissenschaften und Philosophie in Kiel und später Zertifikat der Universität Jena als Interkultureller Trainer und Coach, dann als Höhepunkt die Zertifizierung als Tai Ji Quan – Lehrer 2019. Vorlesungen über Literatur an der HSG in St. Gallen und an der Dolmetscherschule in Zürich, dann in 1997 Wechsel nach Chur und Leiter der Höheren Fachschule für Wirtschaft und der Sparte «Kultur» am Hochschulforum der HTW Chur. Mehr als 20 Jahre lang Leiter des Fachbereichs Fremdsprachen der HTW, jetzt FH Graubünden. Meine Interessen liegen ausser in der Literatur und in der Filmrezeption u.a. im Reisen mit dem VW-Bus und beim Kyudo, aber immer mehr im Praktizieren und Unterrichten von Tai Ji.

Jenny Meier

Jenny Meier
Die vielseitige Reporterin

2004 zog sie von der Ostsee in die Berge und es sind genau diese Gegensätze, die sie immer wieder faszinieren. Als begeisterungsfähige Löwin, beschäftigen sie grosse Themen der Spiritualität, die Energien die uns umgeben und was wir aus ihr nutzen können. Als Servicefachangestellte begegnet sie fantastischen Menschen und umgibt sich mit der Vielseitigkeit aus Küche und Service. Die bombastische Atmosphäre, die Energie die freigesetzt wird, wenn Menschen zufrieden sind hat Jenny schon immer inspiriert. Ihr Beruf ist Ihre Berufung, aus der sie Ihre Kraft schöpft, frei nach dem Motto, «Wenn dein Beruf zu deinem Hobby wird, musst du nie mehr arbeiten.» Früher in der Schule hat sie das Schreiben gepackt und begeistert. Durch einen Zufall kam sie zu Qultur und das alte Feuer erwachte erneut. Inzwischen führt sie regelmässig Interviews mit Tiefgang und verfasst Berichte, die zum Nachdenken anregen.

Domenica Flütsch

Domenica Flütsch
Die sprachverliebte Kommunikationstante

Domenica Flütsch ist sprachverliebte Plauderin, passionierte Magazin-Leserin und Kommunikationstante mit eigener PR-Agentur. Als Schreiberling widmet sie sich besonders gerne den schönen Dingen im Leben und schaut mit Vorliebe in fremde Töpfe, Küchen und Keller, schnuppert an Wein und Whisky und schaut über werkende und wirkende Schultern. Dem Bündnerland ist sie treu ergeben, beruflich zigeunert sie durch die ganze Schweiz. Sie mag Dinge und Menschen mit Ausdruck, Charakter und Geschichten, den Ausgleich zwischen Hand und Verstand und ist verrückt nach Webstühlen.

Alessandro Pippia

Alessandro Pippia
Moderator und Autogrammexperte

Jeden zweiten Freitag erscheint exklusiv auf Qultur die Sendung «Pippia - Der Autogrammexperte». In diesem Format analysiert der Mann mit den Adleraugen nicht nur die Unterschriften von berühmten Persönlichkeiten, sondern beleuchtet zudem was alles aus Autogrammen gelesen werden kann. Pippia, dessen Familie aus Sardinien stammt, lebt in Buchs und ist 1992 in Grabs geboren. Wenn er nicht gerade seine Sendung weiter entwickelt, ist er im Privatleben gerne mit Freuden unterwegs und geniesst die dabei entstehenden guten Gespräche.

Milena Rominger

Milena Rominger
Mutter, Schreibende, Reisende

Schon als Kind kitzelte es Milena unter den Fingern. Als Enkelin einer dorfbekannten Geschichtenerzählerin versuchte sie solche zu schreiben, und verwarf die handgeschriebenen Blätter leider immer wieder. Nach dreizehn Jahren im liebgewonnenen Rheintal und überall sonst auf dieser herrlichen Erde, nach mehreren Ausbildungen und Reisen, fand sie schliesslich zurück in ihre leuchtende Heimat wo sich ihr Kreis schliesst und sie sich neben der Kindererziehung als Ehefrau und Autorin versucht.

Stefan Millius

Stefan Millius
Medien- und Filmexperte mit Biss

Stefan Millius schreibt, weil er buchstäblich nichts anderes kann. Als Chefredaktor der Zeitung «Die Ostschweiz», als Ghostwriter für Leute, die mehr können als er (aber nicht schreiben) und als Romanautor. Seine grosse Liebe gehört aber dem Film. Aus seiner Feder stammen unter anderem die Buchvorlage und das Drehbuch zum Kinofilm «Himmelfahrtskommando». Er wohnt je zur Hälfte in Appenzell und in der Au im St.Galler Rheintal und ist, um allfälligen Plagiatsvorwürfen sofort begegnen zu können, mit einer Rechtsanwältin liiert.

Anja Reichardt

Anja Reichardt
Die weltoffene Korrespondentin

Aufgewachsen in einer Gegend, deren Bewohner manchmal scherzhaft als «zänkisches Bergvolk» bezeichnet werden, hat die gebürtige Erzgebirglerin sich vor vielen Jahren in die grosse weite Welt aufgemacht. Und ist hängen geblieben. Im Bündnerland, wo die Berge höher und die Leute unkompliziert sind. Und die Mentalität ähnlich ist. Seit vielen Jahren in der Gastronomie, entdeckte sie erst einige Zeit später, dass sich diese Leidenschaft und ihr Faible für Menschen und deren Geschichten gut verbinden lassen. Das Lesen war schon immer eine grosse Liebe, dazu ausgiebige Wanderungen in der Natur, Fotografieren, Konzerte und alles, was das Leben ausmacht. Zwischenmenschliche Begegnungen zum Beispiel. Und diese erlebt sie immer im Alltag, im Beruf und privat. Daraus entstehen Anekdoten oder auch Inspirationen fürs eigene Leben. Nun wagt sie sich erstmals an den einen oder anderen Beitrag für Qultur. Und wer weiss, vielleicht verwirklicht sich eines Tages ein Gedanke, der schon länger in ihrem Hinterkopf herum schwirrt. Nämlich mal all ihre Erlebnisse und Memoiren aus dem gastronomischen Alltag niederzuschreiben. Eines wäre es ganz sicher: unterhaltsam.

Martin Kaegi

Martin Kaegi
Der fotografierende Musikbegeisterte

Es gibt kaum ein Festival in der Schweiz, das seinen Namen noch nicht kennt, denn Martin Kägi ist bei vielen Openairs schon seit dem Anfang an mittendrin statt nur dabei. Er ist derjenige, der den Stars und Sternchen so nah kommt, wie sonst keiner bei Qultur, denn von ihm lassen sich alle noch so gerne ablichten. Bei ihm sind es die Bilder, die eine ganz eigene Sprache sprechen und häufig für sich selber stehen, respektive keine weiteren Erklärungen brauchen. Seit seiner Pensionierung tankt er Energie beim Wandern in den Bergen und geniesst die normalerweise kurze Zeit zwischen den Festivals.

Jörg Rutz

Jörg Rutz
Der Krimi- und Kurzgeschichtenexperte

Ich suche nicht nach Texten, sie fliegen mir einfach zu, wie der Wind im Bündner Rheintal. Aufwachsen in der Bündner Herrschaft, im beschaulichen Dorf Jenins, habe ich zusammen mit meiner Familie, Wurzeln geschlagen im schönen Landquart. Schreiben bedeute für mich Reisen, eintauchen in eine eigene Welt. Es zieht mich an und fasziniert mich, ein Roman zu schreiben und die Geschichte weiterzuentwickeln. Hauptberuflich arbeite ich in der Versicherungsbrache. In meiner Freizeit bin ich Vater, Gärtner, Ehemann, Autor, Theaterspieler und einfach unterwegs.