Glockenkonzert in der Gründungswoche
Bild/Illu/Video: zVg.

Glockenkonzert in der Gründungswoche

Am 26. Mai rücken die Kirchenglocken erneut ins grosse Scheinwerferlicht und spielen beim innovativen Glockenkonzert eine gewichtige Rolle. Der Glockenspieler Eric Nünlist präpariert die Kirchenglocken derart, dass er sie mit Seilzügen direkt anschlagen kann. Das Glockenspiel wird von seiner Partnerin Silvia Stampfli mit Handglocken begleitet und in das festliche Spiel der Gruppe «Bandella vista mare» integriert. Das Konzert ist eine Uraufführung, einzelne Stücke wurden von Peter Zemp, Musiker der Bandella, eigens für dieses Arrangement komponiert. Die Besucher dürfen sich auf eine einmalige Darbietung freuen mit schöner, lebendiger und lüpfiger Festmusik.


Glockenkonzert:

Datum: 26. Mai 2022

Ort: Kirchplatz der reformierten Kirche Klosters

Zeit: 20:00 Uhr


Hier ein paar gwundrige Fragen an Glockespieler Eric Nünlist:


Das Spiel mit den Glocken ist sehr ungewöhnlich. Wie sind Sie dazu gekommen? Gab es Vorbilder?

Auf das Handglockenspiel wurde ich vor 25 Jahren aufmerksam. Als ich ihren Klang hörte, wusste ich sofort, dass ich das auch spielen möchte.

Das sogenannte Glockenbeiern, wie es in Klosters erklingen wird, ist etwas völlig anderes. Ich habe diese Technik vor etwa 20 Jahren erfunden und stetig weiterentwickelt. Erst Jahre später habe ich entdeckt, dass diese Spieltechnik in Nordrhein-Westfalen eine lange Tradition hat. In der Schweiz sind wir aber nur zwei Ensembles, die Kirchenglocken mit Seilen spielen.


In Klosters spielen Sie zusammen mit einer Festbandella. Was ist das Schönste am Zusammenspiel mit grossen Glocken und einer Bandella? Und was ist das Schwierigste?

Das Zusammenspiel mit einer Bandella wird für uns alle eine Premiere sein. Schon das allein freut mich ausserordentlich. Die glockeneigenen Klöppel, mit denen wir die Glocken anschlagen, sind bei sehr grossen Glocken so schwer, dass ich mein eigenes Körpergewicht einsetzen muss, um sie zu bewegen. Es ist daher sehr herausfordernd, die Glockenschläge genau im Takt zu platzieren, zumal man eigentlich nicht üben kann, denn das ganze Dorf hört ja immer mit…


Wie muss man sich das vorstellen, was genau passiert oben im Kirchturm?

Schon am Tag vor dem Konzert beginne ich mit der Vorbereitung des Glockenstuhls. Mittels Spannsets, wie man sie vom Befestigen von Ladung auf Lastwagen kennt, ziehe ich den Klöppel aller Glocken bis fast an den Rand, die sogenannte Lippe der Glocke. Danach verknüpfe ich diese Spannsets transversal mit einem Seil, das ich über Umlenkrollen bis an die Stelle führe, wo ich beim Konzert stehen werde. Nun kann ich an den Seilen ziehend, jede Glocke einzeln anschlagen, auch wenn sie weit weg von mir hängt. Durch die grosse Masse der Klöppel geht das natürlich nur langsam und es bedeutet Körperarbeit.


Wie kommunizieren Sie mit den anderen Musikern?

Über Funk. Auf dem Kirchplatz wird ein Sender installiert. Meine Glockenpartnerin Sylvia Stampfli und ich haben je einen Taschenempfänger. Wir hören also den Sound der Bandella in Echtzeit über Knöpfe im Ohr. Umgekehrt habe ich ein Funkmikrofon am Mund und einen Sender in der Tasche. So kann ich umgekehrt live auf den Kirchplatz kommunizieren. Ein ziemlich ausgeklügeltes System also.


Wie oft kommt es vor, dass man als Musiker neue Glocken mit einem solchen Konzert in Szene setzen kann / darf?

Ich war mit Turmglocken schon an verschiedenen grossen Anlässen dabei, von der St. Ursen Kathedrale Solothurn mit elf grossen Glocken und 13 Tonnen Gesamtgewicht bis zu einem Videoprojekt zum Thema «sieben Schöpfungstage» in Luzern und Umgebung. Aber die Glockenweihe in Klosters ist auch für uns eine Premiere.


Was ist das Besondere am Klosterser Glockenkonzert? Was bedeutet dieses Konzert für Sie ganz persönlich?

Peter Zemp von der Bandella Vista Mare hat extra für das Konzert in Klosters eine Musik komponiert, deren Uraufführung wir zusammen gestalten. Das ist zweifellos ein bedeutender Höhepunkt in meinem Leben als Glockenspieler, und ich freue mich sehr darauf.  


Weitere Informationen:

Donnerstag, 26. Mai 2022, 20 Uhr

Kirchplatz/Kirchturm

Glockenspiel und Bandella vista mare


Eric Nünlist, Glockenspieler

Silvia Stampfli, Handbells

«Bandella vista mare» mit:

Albin Brun, Sopransaxophon, Komposition

Emanuele Delucchi, Klarinette  

Benedetto Castelli, Trompete

Stefano Piazza, Horn

Daniele Giovannini, Euphonium

Andrea Norghauer, Tuba

Matteo «Peo» Mazza, Schlagzeug und Perkussion

Simone Mauri, Bassklarinette

Santo Sgrò, Perkussion und allerlei Spielzeug

Peter Zemp, Akkordeon, Komposition

Themenverwandte Artikel

Winterläbä: Fulminanter Start ins Jubiläumsjahr
Bild/Illu/Video: Hitsch Photography / Corinne Gut-Klucker

Winterläbä: Fulminanter Start ins Jubiläumsjahr

Qultur-Talk mit Franziska Von Arb von Klosters Music
Bild/Illu/Video: Andy Reich

Qultur-Talk mit Franziska Von Arb von Klosters Music

Klosters lädt zum Glockenkonzert ein
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Klosters lädt zum Glockenkonzert ein

Empfohlene Artikel