10 George 10 Maramber 10 Lange Nacht der Museun
Kleidung von Hand waschen
Bild/Illu/Video: Lucas J. Fritz

Kleidung von Hand waschen

Es begann damit, dass ich auf einer Wanderung unvorgesehenerweise eine Nacht länger in den Bergen schlief, als geplant. Ich hatte zu wenig Kleidung für einen weiteren Tag dabei, und gleichzeitig waren die Kleider, die ich anhatte vollkommen verschwitzt. Es war Sommer, die Sonne brannte auf die Erde und meine Haut. Am nächsten Bach entschloss ich mich kurzerhand meine Kleidung von Hand zu waschen.


Dieses Ereignis vor über einem Jahr führte dazu, dass ich damit begonnen habe meine Kleidung regelmässig von Hand zu waschen. Bevor ich meinen Gedankengang weiter erläutere, muss ich eines vorweg erklären. Als Mensch, der so wenig wie möglich, aber trotzdem so viel wie nötig besitzen will, besitze ich nur Kleidung welche ich wirklich trage. Ich besitze von allem was man braucht jeweils eine Handvoll. T-Shirts, Pullover, Hosen, Jacken, Unterwäsche und so weiter. Deshalb habe ich nie so viel Wäsche, um damit eine ganze Waschmaschine zu füllen. Und weil ich nicht unnötig Wasser verschwenden will, indem ich nur drei Kleidungsstücke mit der Maschine wasche, reinige ich diese nun von Hand. Als Mensch, der auf die Umwelt Acht gibt, besitze ich keine Billigkleidung zum Beispiel aus Bangladesh, sondern hochwertige Ware, welche unter besseren Arbeitsbedingungen hergestellt wurde. Kleidung aus Merinowolle oder anderen Naturmaterialen, welche auch nach mehrmaligem Tragen geruchsneutral bleiben und keine Kunststoffe enthalten.


Wer nun argumentiert, handgewaschene Kleidung wird doch nicht sauber, den muss ich fragen: und wie haben es die Menschen vor einigen Jahrhunderten gemacht? Wer die Kleidung im warmen Wasser wäscht, dafür natürliche Seife wie Dr. Bronner‘s Seife benutzt und die Kleidung in der Seife einweicht, danach gründlich auswringt und in der Sonne aufhängt, dessen Kleidung wird auch sauber. Ebenso toll funktioniert es mit indischen Waschnüssen. Indische Waschnüsse, sind natürliche Nüsse eines Baumes, der in Indien wächst. Die Nüsse schäumen, wenn man sie im Wasser zusammenpresst. Die Nüsse eignen sich ebenso gut für die Waschmaschine. Einfach einen kleinen Stoffsack nehmen, drei oder vier Nüsse hineingeben und mit der schmutzigen Kleidung in die Waschmaschine werfen. Die Kleidung schmeckt danach allerdings ein wenig nach Wald, ob das nun ein Vor- oder Nachteil ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich finde den Geruch von Waschnüssen weitaus angenehmer als der von chemischen Waschmitteln.

Die Seife oder die schäumenden Nüsse entfernen die Schmutzstoffe und die Sonne mittels UV-Strahlung den ganzen Rest. Wie ich es im Winter mache? Ich lege die nasse Kleidung auf meine altmodische Wandheizung, welche so oder so die ganze Zeit läuft, um meine Wohnung zu heizen. An schönen Wintertagen hängt meine Kleidung selbstverständlich auf dem Balkon zum Trocknen.


Ein grosser Vorteil ist ebenfalls, dass die Kleidung länger hält, da man sie nicht unnötig in der Waschmaschine bei schnellem Schleudern strapaziert. Ein Nachteil ist, manchmal fusseln die Socken, und wenn man sie dann von Hand wäscht, wird es nur noch schlimmer. Warum fusseln die Socken überhaupt? Ich glaube das geschieht nur, wenn man sie zu heiss wäscht.


Als Ganzes betrachtet, ergeben sich für mich persönlich mehr Vorteile als Nachteile:


Vorteile

• geringerer Wasserverbrauch.

• kein Einsatz von chemisch-giftigen Waschmitteln ergo geringere Umweltbelastung.

• macht mir bewusst, dass ich Kleidung auch länger als bloss einen Tag anziehen kann, ohne dass ich es wasche. (gilt nicht für Unterwäsche!)

• gibt mir das Gefühl etwas Gutes getan zu haben.

• ich erkenne, welche Arbeit hinter dem Waschen der Kleidung früher gesteckt haben muss, und bin froh manchmal als Alternative doch noch die Waschmaschine zu benutzen. (selbstverständlich nicht mit dem Einsatz von chemischen Waschmitteln, sondern mithilfe von indischen Waschnüssen.)


Nachteile

• Wenn die Kleidung nicht sauber wird, muss sie trotzdem in die Waschmaschine.

• benötigt länger zum Trocknen, da man von Hand weniger Wasser aus der Kleidung wringen kann, als es die Maschine beim Schleudern schafft.

• längerfristig die Kleidung von Hand zu waschen erfordert Disziplin und Durchhaltevermögen.


Und wie wäschst du deine Kleidung?

Themenverwandte Artikel

Ein ruhiges Leben führen
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Ein ruhiges Leben führen

Leben ohne Smartphone Teil 2
Bild/Illu/Video: Lucas J. Fritz

Leben ohne Smartphone Teil 2

Gib ohne zu erwarten
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Gib ohne zu erwarten

Die wundersame Stille der Natur
Bild/Illu/Video: Lucas J. Fritz

Die wundersame Stille der Natur

Empfohlene Artikel