Welt ohne Vermittler
Bild/Illu/Video: Lucas J. Fritz

Welt ohne Vermittler

Die Vermittler sind das grösste Übel der Welt, da sie sich zwischen uns und die Lösung für unsere Probleme stellen und uns eine falsche Lösung oder gar keine Lösung, sondern nur Probleme präsentieren. Sei es Religion, Werbung oder Zeitungen, sie alle bieten uns falsche oder gar keine Lösungen an. Weshalb geschieht dies? Weil die wahre Lösung, die einzige innere Wahrheit uns befreien würde von den Fesseln ebendieser Dinge. Durch die Wahrheit würden wir erkennen, was für ein Unfug wir in dieser Welt treiben.


Doch die Religion stellt sich zwischen uns und die Wissenschaft des inneren Friedens. Bei der Christenheit frage ich mich: Durch das Singen am Sonntag sollen wir zum Frieden finden? Durch das Lesen der Bibel sollen wir die Wahrheit erkennen können? Die Bibel predigt so vieles, doch wirkliche Antworten, eine Anleitung zum genügsamen Leben gibt sie nicht. Es muss doch eine Lösung geben, welche es uns ermöglicht direkt die Erfahrung der Wirklichkeit zu machen. Meine eigene Lösung betreffend der Religion ist einfach: Ich gehe regelmässig in den Wald, verweile dort in der Stille, gehe langsam einen Weg entlang und widme mich allen meinen Fragen und Sorgen, bis dieser Strom versiegt. Meinungen und Ansichten verschwinden, die Welt glänzt in neuem Glanz und meine Seele, mein Geist, mein ganzes Inneres erfreut sich der Stille, denn in dieser Stille kann es wachsen. Ich verbleibe eine Weile in diesem Zustand der Formlosigkeit und geniesse meine Freiheit.


Was ist Werbung? Werbung ist eine Massnahme eines Unternehmens um seine Produkte bekannt zu machen und den Absatz zu vergrössern. Werbung dient der Geldmacherei. Hier geht es nicht um das was richtig ist, sondern darum die Menschen vom eigenen Produkt zu überzeugen. Die Werbung versucht uns durch unsere innere Unaufmerksamkeit Dinge zu verkaufen, welche zum allergrössten Teil nicht gut für uns sind. Was ist nicht gut für uns?


Alles was Körper und Seele durch den Gebrauch des Produktes schädigt. Um dagegen vorzugehen lautet meine Idee: Alles was direkt in dieser Form von der Natur stammt ohne Einfluss des Menschen ist zu ge- und verbrauchen. Alles von Menschen geschaffene, die Versuche die Perfektion der Natur zu übertreffen, dessen Gebrauch gilt es zu vermeiden. Bier und Wein mag dir schmecken, doch nichts kann den Geschmack reinen Quellwassers übertreffen. Zigaretten mögen dich beruhigen, doch was sagt deine Lunge dazu? Um der Werbung zu entgehen, verzichte ich auf alles, was versucht mich von etwas zu überzeugen, dass ich nicht brauche.


Sei es die regelmässige Werbung im Web, Werbung im Fernsehen, Werbung auf der Strasse. Sogar die Kirche scheint Werbung zu machen. Wer hat in Chur schon einmal die himmelblauen Plakate mit gelber Schrift gesehen, welche Jesus zitieren? Entziehe dich der Werbung und du wirst freier leben können. Den besten Rat, den ich dir hier geben kann, ist es regelmässig in den Wald und die Berge zu gehen, um die Verbindung zum Land aufzubauen. Wer verbunden ist mit dem Land wird frei von den gesellschaftlichen Zwängen.


Jeder von uns liest ab und zu Zeitung. Zeitungen berichten von Geschehnissen, welche in der Welt vorkommen. Sie berichten vom Leid, dass die Welt erfährt. Ebenso berichten Zeitungen von der Freude, welche die Welt erfährt. Schlechte Nachrichten generieren grössere Aufmerksamkeit, weswegen ich behaupte, dass die marktbeherrschenden Zeitungen zu einem Grossteil absichtlich schlechte Nachrichten publizieren, um die Aufmerksamkeit von mehr Menschen auf die publizierten Artikel zu ziehen. Im vergangenen Jahr leistete ich meinen Militärdienst im Büro eines Majors. Wenn ich nichts zu tun hatte, las ich in Nachrichten-Portalen auf dem Computer über die Geschehnisse der Welt. Immer wieder fühlte ich mich schlecht und missmutig, nachdem ich zu lange diese Berichte gelesen hatte. Die ganze Welt schien den Bach hinunterzugehen.


Überall gab es nur Probleme, Lösungen wurden keine angeboten. Irgendwann wurde mir bewusst, dass ich mich diesem Strom der Unzufriedenheit entziehen musste. Ich konnte meine Aufmerksamkeit doch nicht ständig dem Negativen dieser Welt widmen. So entzog ich mich dem Sog der Negativität und widmete mich mehr den Lösungen, um eine gerechtere Welt zu schaffen.


Ich rate dir, entziehe dich den Fängen der Religion, der Werbung und der Zeitungen, denn sie alle wollen deine Aufmerksamkeit, um dich zu knechten, von sich abhängig zu machen und deine Zeit zu verschwenden.

Themenverwandte Artikel

Weisheiten des kleinen Prinzen
Bild/Illu/Video: zVg.

Weisheiten des kleinen Prinzen

Auswandern nach Australien - Teil 2
Bild/Illu/Video: Fadzai Saungweme

Auswandern nach Australien - Teil 2

Das einfache Leben
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Das einfache Leben

Empfohlene Artikel