«Die erste Wohnung»
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

«Die erste Wohnung»

Heute ziehe ich aus. 10 Jahre verbrachte ich Zeit im gleichen Raum und im gleichen Haus. Das hat nun ein Ende. Ich bin ein bisschen traurig, freue mich aber auf meine erste Wohnung. Es war ein langer Weg bis zu diesem Punkt.


Ich wollte schon vor einem Jahr ausziehen, nach Chur. Es zog mich weg. Bis ich merkte finanziell wird das unmöglich. Warum überstürzen, wenn Geduld zum besten Ergebnis führt? Ich merkte, dass ich gar kein Stadtmensch bin, sondern viel lieber in einem Dorf wohne. Das war eine der wichtigsten Erkenntnisse der letzten Monate. Zwei Monate lang habe ich mich auf diesen Moment gefreut. Nun ist er da. Die letzten Kisten sind gepackt. Das Bett auseinandergeschraubt, die Fenster geputzt, der Boden gesaugt. Ich werde mein Zimmer, mein Zuhause des letzten Jahrzehnts sauber hinterlassen. Abschiede sind hart. Neuanfänge machen glücklich. Ich bin glücklich.


Die ersten eigenen vier Wände. Ich bin stolz auf mich, dass ich den Mut habe zu gehen. Andere wohnen bis 25 oder 30 zu Hause. Ich nicht. Selbständigkeit ist mir wichtig. Ich will ein unabhängiger Mensch sein.


Es waren glückliche Zeiten. Ich habe in diesem Haus viel erlebt. Ein Zuhause habe ich gefunden und wieder verloren. Im Moment fühle ich mich heimatlos. Ich bin bereits gegangen, aber noch nicht angekommen. So viel verbindet mich mit diesem Zuhause. Meine Familie, unsere Tiere, die Nachbarn und die Katzen, welche immer durch unseren Garten spazieren, das wöchentliche Rasenmähen, meine Liebe zur Natur, meine Liebe zur Idylle, die Gemütlichkeit und Geborgenheit.


Es ist kein Abschied für immer und doch fühlt es sich so an. Alles wird gut. Es wird immer mein Zuhause bleiben. Das Zuhause meiner Kindheit, meiner Jugendjahre, meiner ersten wichtigen Erfahrungen und Erlebnissen der letzten Jahre. Schöne und traurige Momente konnte ich in diesem Zimmer erleben. In diesem Haus wurde ich erwachsen.


Ein Abschied mag traurig sein, doch jeder Abschied bedeutet gleichzeitig ein Neuanfang. Es war eine schöne Zeit, ich werde gute Erinnerungen mit mir tragen und glücklich zurückdenken können.

Heute ziehe ich aus. Ich verliere etwas und habe etwas Neues gefunden. Alles wird gut. Zeit meine Sachen ins Auto zu laden und aufzubrechen in ein neues Leben. Ein neuer Abschnitt meiner Existenz hat begonnen. Alles ist verpackt, ich fahre los, sehe ein letztes Mal zurück. Ich habe Tränen in den Augen.


Es war eine gute Zeit. Ich sage mir immer: Lass los, was du nicht beeinflussen kannst. Diese Heimat will ich nicht loslassen. Sie wird für immer in meinem Herzen sein. Ich werde dieses Zuhause für immer in meinem Herzen tragen.


Auf Wiedersehen alter Freund.

Themenverwandte Artikel

Gut ist gut genug
Bild/Illu/Video: Lucas J. Fritz

Gut ist gut genug

Ein ruhiges Leben führen
Bild/Illu/Video: Christian Imhof

Ein ruhiges Leben führen

Empfohlene Artikel