10 George 10 Lange Nacht der Museun 10 Maramber
Giganto: «Ich bin ein Rap-Chamäleon.»
Bild/Illu/Video: zVg

Giganto: «Ich bin ein Rap-Chamäleon.»

Gratulation zur neuen Single. Wie fühlt es sich an, endlich mal wieder mit frischer Musik an den Start zu gehen?

Es fühlt sie an wie Ferien auf den Malediven mit allyoucaneat-Buffet, mit Rückenmassagen, Fusspeelings, Mojitoglas und einer Sportlerzigarette im Mund.


Desideri klingt sehr modern und elektronisch. Ist noch mehr in diesem Genre geplant?

Ich bin ein Rap-Chamäleon und kann somit recht viele Beats reiten. Momentan ist es gerade eine elektronische Wave, morgen wird es vielleicht ein Boom Bap Ritt und übermorgen ein Fortminor-Guitar-Track. Was dann wirklich erscheint, entscheidet der Pendel.


Beim ersten Hören dachte ich an die Liricas. Inwiefern haben sie dich motiviert mit dem Sound zu experimentieren?

Sie haben damals tatsächlich die elektronischen Beats in der Romontschia eingeführt, fahren aber seit längerem nicht mehr diese Schiene. Ihr drittes ElektroRap-Album, Analectrica, ist jedoch definitiv ihr Meisterwerk. Ich persönliche bin in den letzten Jahren sehr auf den elektronischen Geschmack gekommen und konsumiere die Musik täglich. Da ist es normal, dass man die Styles in der eigenen Musik einfliessen lässt.


Der Videoclip ist echt gelungen. Wie spassig war der Dreh?

Mr. Bean-spassig!


Du hast für diese Nummer wieder mit Sandro Dietrich zusammen gearbeitet. Wie wichtig ist es dir, mit deinem Stammteam zu musizieren?

Sandro Dietrich ist ein wichtiger Teil von Giganto. Wir produzieren die Songs immer zusammen, wobei er den musikalischen Lead übernimmt. Er ist Multiinstrumentalist und extrem begabt in verschiedenen Genres. Er arbeitet professionell und produziert dank seiner musikalischen Offenheit ganz anders, als jemand der nur einzelne Genres beherrscht. Darum verstehen wir Chameleons uns auch super, privat wie auch geschäftlich. Da er auch Romanisch redet, versteht er die Texte und versteht das grosse Ganze meiner Songidee. Darum: Sandro, in viva sils proxims onns!


Auf diesem Lied ist neben dir Tiziana Defuns zu hören. Ist ihr eine ähnliche Karriere wie ihrem Bruder Mattiu zu zu trauen?

Alles ist möglich, solange du genug Schlaf, Geduld und Vitamine hast.


Wird es in diesem Jahr noch mehr Musik von dir geben?

Ja, ich hoffe, dass noch weitere Giganto-Songs erscheinen! Eins oder zwei Ghostwritersongs werden aber bestimmt noch rauskommen.


Vor gar nicht allzu langer Zeit hast du vom Journalismus in die Werbung gewechselt. Wie gefällt es dir dort?

Ich bin zufrieden einen Wechsel gemacht zu haben. Es gibt so vieles auf der Welt, welches man erlernen und ausüben kann. Ich möchte so viel Abwechslung wie möglich in meinem Leben. Wer weiss wohin es mich in der Zukunft verschlägt. Vielleicht werde ich eines Tages Pfarrer, Rabi oder Imam.


Fehlt dir das Moderieren on air nicht?

Doch, manchmal schon. Am meisten wenn ich schlechte oder langweilige Moderationen höre. In diesen Momenten würde ich gerne eingreifen und den Hörern eine würzigere Zeit bescheren.


Wann kann man dich wieder mal auf einer Bühne sehen?

Bevor mein neues Projekt nicht erscheint, werde ich nicht live auftreten. Heisst im besten Fall ab Ende 2021. Aber dann mit Pauken und Trompeten. Für einigen blaue Noten spiele ich aber auch als Call-Sänger an Ü60 Feiern.

Themenverwandte Artikel

«Hakuna Matata» im Soundcheck
Bild/Illu/Video: zVg.

«Hakuna Matata» im Soundcheck

Fünf Fragen an Giganto
Bild/Illu/Video: zVg.

Fünf Fragen an Giganto

Ursina: «Das Internet ist so flüchtig.»
Bild/Illu/Video: Angelika Annen

Ursina: «Das Internet ist so flüchtig.»

Nachgefragt bei Piroska Szönye
Bild/Illu/Video: Alice das Neves

Nachgefragt bei Piroska Szönye

Empfohlene Artikel